«Ich habe bei Zurich etwas Besonderes gefunden – eine Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag zu leisten und innovativ zu sein.»

Kevin Kipfer

Spezialist für künstliche Intelligenz

Kevin Kipfer, Spezialist für künstliche Intelligenz (photo)
Kevin Kipfer, Spezialist für künstliche Intelligenz

Die Mitarbeitenden von Zurich beweisen, dass wir auch als globales Unternehmen schnell reagieren können, um unsere Arbeitsweise zu vereinfachen. Um jetzt und in Zukunft Veränderungen zu bewirken, suchen wir an unkonventionellen Orten nach neuen Talenten. Wir freuen uns, wenn motivierte, zielstrebige Menschen sich für Zurich entscheiden und uns unterstützen, einen kundenorientierten Wandel zu erreichen.

Cecilia Parnell bei ihrem Vortrag anlässlich einer Veranstaltung von «Make the Difference» (photo)
Cecilia Parnell bei ihrem Vortrag anlässlich einer Veranstaltung von «Make the Difference»

Nutzung technischer Lösungen im Alltag

Einige Absolventen der Computerwissenschaften träumen von einer Tätigkeit in einem grossen Technologieunternehmen. Kevin Kipfer dagegen zog es zu Zurich. Er sah die Chance, Veränderungen zu bewirken, die den Menschen wirklich helfen. «Ich habe bei Zurich etwas Besonderes gefunden – eine Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag zu leisten und innovativ zu sein», erklärt er. Bevor er zu Zurich kam, arbeitete er unter anderem an einem Projekt für einen Flughafen. Dort entwickelte er Computermodelle, die wie Menschen denken können, um das Wetter vorherzusagen. Bei Zurich arbeitet er als Spezialist für künstliche Intelligenz. Seine Kompetenzen helfen uns, unsere Beantwortungszeit von Kundenanfragen zu verkürzen. So können wir Schadenfälle und andere Fragen deutlich schneller (in Sekunden statt Stunden oder sogar Tagen) und mit grösserer Genauigkeit behandeln.

Talente gewinnen, um schon heute die Lösungen von morgen zu entwickeln

Wir wollen Talente für uns gewinnen und auf Karrierechancen in der Versicherungsbranche aufmerksam machen. Eine Möglichkeit ist die Unterstützung sogenannter «Hackathons», Wettbewerbe, die junge, innovative Programmiertalente zusammenbringen, die bei der Lösung spezifischer Probleme unter engen Terminvorgaben gegeneinander antreten – häufig haben sie für die Aufgabe nur ein Wochenende Zeit. Diese Veranstaltungen bieten die Gelegenheit, neue Talente zu entdecken. «Vielleicht nehmen unsere künftigen Mitarbeitenden an diesen Events teil», so Mélina Carnal, Zurich Recruiting Consultant in der Schweiz. Sie spricht häufig mit potenziellen Nachwuchskräften, zum Beispiel mit den Teilnehmenden an Hackathons.

Mélina Carnal, Recruiting Consultant (photo)
Mélina Carnal, Recruiting Consultant

Wie Mitarbeitende bei Zurich Veränderungen bewirken

«Die Kampagne ‹Make the Difference› von Zurich stellt einen Wendepunkt in unserer Unternehmenskultur dar», so Cecilia Parnell, Strategiespezialistin bei Zurich North America. Sie gehört zu einem Team, das diese 2018 lancierte globale Initiative umsetzt, die Mitarbeitende der gesamten Zurich-Gruppe einlädt, Ideen zur Verbesserung unserer Arbeitsweise einzureichen. Von den bisher eingegangenen mehr als 400 Vorschlägen wurden bereits einige Ideen umgesetzt, die den Kunden zugutekommen: darunter die Verschlankung unserer Prozesse sowie die Einführung einer einfacheren Sprache in den Policen. Im Rahmen der Initiative «Make the Difference» hat Zurich zudem online einen «Zurich Store» lanciert, der Mitarbeitende ermutigt, Ideen und neue Kundenlösungen über Geschäfte und Regionen hinweg auszutauschen.

Lesen Sie mehr online
https://careers.zurich.com/ 

Stetiger Wandel

Wir profitieren vom lokalen Know-how, dem kulturellen Bewusstsein und unterschiedlichen Blickwinkeln durch die Vielzahl von Nationalitäten, die in unserer Belegschaft mit rund 54‘000 Mitarbeitenden vertreten sind. Eine ausgewogene Belegschaft spiegelt die Diversität unserer Kunden wider. Wir wollen allen Mitarbeitenden die Möglichkeit geben, ihr Potenzial bei der Arbeit voll auszuschöpfen. Wir sind seit 2015 von EDGE (führende globale Beurteilungsmethodik und Zertifizierungsstandard für Geschlechtergleichstellung) zertifiziert. Stonewall, die grösste europäische Stiftung Homo-, Bi- und Transsexueller (LGBT), hat uns 2018 als ersten Versicherer in ihre Liste der Top Global Employers aufgenommen.